Lernen und Arbeitsfähigkeit in KMU fördern

Der starke Wettbewerbsdruck um gut qualifizierte Fachkräfte und die aktuellen Anforderungen unter dem Schlagwort Arbeit 4.0 stellen kleine und mittlere Unternehmen vor Herausforderungen: Gut ausgebildete MitarbeiterInnen sollen im Betrieb gehalten und ihre Arbeitsfähigkeit bis ins späte Erwerbsalter gefördert werden.

Ein partizipatives Workshopkonzept mit digitaler Lernunterstützung

Im praxisnahen INQA-Projekt ALBAf wollen wir deshalb vorhandenes Wissen zu gesundheits- und lernförderlicher Arbeitsgestaltung an Betriebe weitergeben. Wichtig dabei ist, dass dieses Wissen einfach und ohne Störungen der täglichen Geschäftsprozesse umgesetzt werden kann.

Im Mittelpunkt steht deshalb ein partizipatives Workshopkonzept mit digitaler Lernunterstützung und nachnutzbaren Handlungshilfen. Dieses Vorgehen erproben wir zunächst mit vier Pilotunternehmen. Unsere Erfahrungen daraus nutzen wir, um zu verallgemeinerbaren Empfehlungen zu kommen, die auch andere Betriebe in anderen Branchen nutzen können.

Im Projekt ALBAf entwickeln und erproben wir…

Strategien

Praxistaugliche Strategien zu lern- und gesundheitsförderlicher Arbeitsgestaltung

Betriebschecks

Einfach einzusetzende Betriebschecks zu motivierenden und gesunderhaltenden Arbeitsbedingungen

Workshopmethode

Eine Workshopmethode, die die MitarbeiterInnen in die Arbeitsgestaltung einbezieht

Kompetenzförderung

Lösungen zur Kommunikation und Weiterentwicklung von Wissen und Kompetenzen im Betrieb

 ALBAf ist ein Projekt der Technischen Universität Dresden gemeinsam mit weiteren Partnern